Kreative Wandgestaltung mit Star-Innenarchitektin Eva Brenner

Ausgerechnet Rosa - Geometrische Wandformen in Pastell

Mit Pastelltönen zieht der Frühling ganzjährig bei Ihnen ein! Aber Rosa? Das ist doch nur etwas für kleine Mädchen oder? Falsch! Weiß ist zwar zeitlos und passt immer - aber was wenn uns die Lust auf Farbe doch überkommt? DIY-Expertin Eva Brenner zeigt, wie einfach es geht, ein Wohnzimmer mit Hilfe eines Farbsprühsystems in kurzer Zeit komplett zu verwandeln.

Inspiriert von dem schönen, vorhandenen Sessel in Altrosa hat sich Eva für eine Effekt-Wandgestaltung in Rosa entschieden. Der Farbton ist wunderschön, aber bei Pastell gilt: weniger ist mehr! Eine Wand als farbiger Akzent wirkt viel harmonischer als den kompletten Raum zu streichen. Nehmen Sie den Farbton lieber nochmal in Accessoires oder Möbelstücken mit auf. Das wirkt zart und sanft. Rosa gibt es in unzähligen Nuancen und wirkt richtig eingesetzt kein bisschen kitschig.
Haben Sie sich für eine Farbe entschieden, muss noch das Design festgelegt werden. Wer auf der Suche nach einem neuen Wand-Design ist, kommt nach wie vor nicht an klassischen Streifen vorbei. Möchten Sie es aber gerne etwas aufregender, versuchen Sie es doch einmal mit geometrischen Formen. Hier entstehen mit Hilfe von kreuz und quer angeordneten Klebestreifen, verschiedene Formen wie Drei- Vier- oder Vielecke, ganz nach ihrem Geschmack.
Wer also sein Trauma aus dem Mathematikunterricht nun überwinden möchte, kann seine Geometrie-Kenntnisse an diesem praktischen DIY super auffrischen.

Pastellfarben sehen nicht nur im Wohnzimmer gut aus – auch im Schlafzimmer wirken sie ruhig und entspannend.

Und so geht´s:

Decken Sie Möbel und Dekoration mit Folie ab oder räumen Sie diese aus dem Raum. Malervlies schützt den Boden vor Farbklecksen und sorgt bei Ihnen für einen sicheren Stand. Damit das Malervlies nicht verrutscht, raten wir Ihnen, es mit Klebeband an den Sockelleisten zu befestigen. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe - das Malervlies sitzt und die Randleisten sind ebenfalls bereits abgeklebt. Kleben Sie alle Flächen, die nicht gesprüht werden sollen, mit Abdeckfolie ab. Das können die angrenzenden Wände sein oder auch die Decke. 15-20 cm reichen dabei aus. Möchten Sie die Grundfarbe der Wand ändern, ist dies der erste Schritt. Sprühen Sie also die komplette Fläche in Ihrer Wunschfarbe. Unsere Wand ist bereits weiß, so können wir direkt loslegen. Ist die neue Farbe gut getrocknet, können Sie mit Hilfe des Klebebandes ein individuelles Muster kreieren. Die abgeklebten Stellen bleiben weiß, der Rest wird in der neuen Wunschfarbe erstrahlen.

Wenn Sie sich für eine relativ große Wand entschieden haben, hilft es, die Abklebearbeiten zu zweit zu machen. Das macht auch gleich doppelt so viel Spaß. Wer es exakt mag, kann sich das Muster vorab mit Bleistift und einer Laser-Wasserwage anzeichnen. Sie projiziert eine gerade Linie im gewünschten Winkel an die Wand und das Klebeband muss nur noch dran ausgerichtet werden.
Tipp:
Sparen Sie nicht beim Klebeband. Hochwertige Produkte haften besser an der Wand und so werden die Zwischenräume zwischen Band und Fläche minimal. Gefällt Ihnen Ihr Muster, können Sie direkt mit dem Sprühen loslegen. Wer mag, kann aber auch nochmal nachbessern.

Wandfarbe ist oft etwas dickflüssig. Schauen Sie deshalb auf dem Gebinde nach, ob das Verdünnen mit Wasser möglich ist. Rühren Sie die Farbe anschließend gut auf, so dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Nach einem kurzen Sprühtest und der Anpassung der Farb- und Luftmenge ist das Sprühsystem bereit für den Farbauftrag.

Wie bekommt man saubere, gerade Kanten bei Farbübergängen? Was ist Versiegeln?

Für saubere Kanten immer mit der Grundfarbe der Wand vorsprühen. Das ist vor allem bei unebenen Untergründen wie z.B. Raufasertapete sehr wichtig. Dazu den abgeklebten Bereich mit beispielsweise Weiß versiegeln. Das heißt, die Kanten des Klebebandes mit der Farbe überstreichen. Die Grundfarbe füllt alle Unebenheiten auf, so dass die spätere Wunschfarbe, bei uns Rosa, nicht mehr hinterlaufen kann. Solange die Wand trocknet, können Sie die Farbe wechseln.

Jetzt können die Flächen farbig gesprüht werden. Eva sprüht mit gleichbleibendem Abstand und geht beim Farbauftrag im unteren Bereich der Wand in die Hocke, so dass der Farbstrahl möglichst im rechten Winkel zur Wand auftrifft. Sie achtet darauf, dass sich dabei die Farbbahnen, die sie sprüht, etwas überlappen - so wird der Farbauftrag in einem Durchgang deckend.
Das Klebeband an der Wand abziehen, solange die Farbe noch feucht ist und die neue Wandfarbe anschließend trocknen lassen. Eva ist total begeistert von den sauberen und scharfen Kanten!

Eva Brenner

 

Ich als Profi lege natürlich bei solchen Projekten Wert auf jedes Detail.
Da sind mir saubere Kanten für den Gesamteindruck super wichtig - und ich kann nur sagen, die sind hier wirklich perfekt geworden.

Eva Brenner

W 590 FLEXiO

W 590 FLEXiO

Das flexible Handsprühgerät für innen und außen

WAGNER Produktfinder

WAGNER Produktfinder

Hier finden Sie noch weitere Produkte

Warum sprühen besser ist?

Warum sprühen besser ist?

Mit HVLP Farbsprühgeräten haben Sie einen klaren Zeitgewinn gegenüber Pinsel und Walze.