Bierbank-Garnitur lackieren

Wir helfen Ihnen dabei ganz einfach eine alte oder neue Bierbank-Garnitur in den Deutschlandfarben zu lackieren. Verbringen Sie packende Fußballabende gemeinsam mit Freunden in einem stimmungsvollen Ambiente. Zeigen Sie Flagge mit Ihrer kreativ gestalteten Bierbank-Garnitur. 

  • Farbsprühgerät für Lacke und Lasuren, z.B. W 590 FLEXiO
  • Schleifmaschine oder -klotz
  • ggf. 2 Böcke als Unterlage
  • ggf. 1 weiterer Wood&Metal Sprühaufsatz
  • Abdeckvlies / Zeitungspapier
  • Klebeband
  • Schleifpapier
  • Bierbank-Garnitur
  • Acryllack oder Wetterschutzlack in Schwarz
  • Acryllack oder Wetterschutzlack in Rot
  • Acryllack oder Wetterschutzlack in Gelb 
  • bei lösemittelhaltigem Lack passendes Lösemittel zur Verdünnung und zur Reinigung

Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1 von 4: Garnitur schleifen

Schritt 1

Das Material aus der Liste im Anhang besorgen. Darauf achten, dass die Bierbankgarnitur unbehandelt und unlackiert ist. Ansonsten die lackierte Garnitur abschleifen. Dazu ein Schleifgerät benutzen oder mit Schleifpapier und einem Handschleifklotz arbeiten. Die metallenen Standfüße auf Roststellen und abplatzenden Lack kontrollieren. Falls nötig, losen Lack und die Roststellen mit einer Stahlbürste entfernen. Alle Oberflächen mit einem sauberen Microfasertuch abwischen, sie müssen trocken, staub- und fettfrei sein.

Schritt 2 von 4: Gestell abkleben

Schritt 2

Ist das tragende Metallgestell in Ordnung, die Standfüße von Tisch und Bänken gut mit Abdeckmaterial (Abdeckpapier und Klebeband) abkleben, damit alles geschützt ist, was nicht lackiert werden soll (weiter bei Schritt 3). Muss das Gestell lackiert werden, zunächst die Holzflächen sorgfältig abkleben. Je nach verwendetem Decklack kann hier eine Grundierung als erste Schicht sinnvoll sein (Herstellerangaben beachten). Wie beim Sprühen vorgegangen wird, wird im Folgenden beschrieben.

Schritt 3

Ist das tragende Metallgestell in Ordnung, die Standfüße von Tisch und Bänken gut mit Abdeckmaterial (Abdeckpapier und Klebeband) abkleben, damit alles geschützt ist, was nicht lackiert werden soll (weiter bei Schritt 3). Muss das Gestell lackiert werden, zunächst die Holzflächen sorgfältig abkleben. Je nach verwendetem Decklack kann hier eine Grundierung als erste Schicht sinnvoll sein (Herstellerangaben beachten). Wie beim Sprühen vorgegangen wird, wird im Folgenden beschrieben.

Schritt 3 von 4: Vorbereiten des Sprühvorgangs

Schritt 4

Den roten Lack kräftig aufrühren (Bild oben links) und entsprechend der Herstellerangaben – Acryllack mit Wasser, lösemittelbasierten Wetterschutzlack mit passendem Lösemittel – verdünnen. Dazu den Rührstab auf den Boden des gefüllten Farbbehälters aufstellen. Der Abstand zwischen den Kerben stellt eine Verdünnung von 10 % dar. Die Farbe kräftig aufrühren. Gehen Sie später beim schwarzen und gelben Lack genauso vor.

Schritt 5

Den roten Lack kräftig aufrühren (Bild oben links) und entsprechend der Herstellerangaben – Acryllack mit Wasser, lösemittelbasierten Wetterschutzlack mit passendem Lösemittel – verdünnen. Dazu den Rührstab auf den Boden des gefüllten Farbbehälters aufstellen. Der Abstand zwischen den Kerben stellt eine Verdünnung von 10 % dar. Die Farbe kräftig aufrühren. Gehen Sie später beim schwarzen und gelben Lack genauso vor.

Schritt 6

Den roten Lack kräftig aufrühren (Bild oben links) und entsprechend der Herstellerangaben – Acryllack mit Wasser, lösemittelbasierten Wetterschutzlack mit passendem Lösemittel – verdünnen. Dazu den Rührstab auf den Boden des gefüllten Farbbehälters aufstellen. Der Abstand zwischen den Kerben stellt eine Verdünnung von 10 % dar. Die Farbe kräftig aufrühren. Gehen Sie später beim schwarzen und gelben Lack genauso vor.

Schritt 4 von 4: Der Sprühvorgang

Schritt 7

Etwas zum Schutz, wie Abdeckvlies oder Zeitung, unter den Arbeitsbereich legen. Mit Ecken, Kanten und Winkeln beginnen, danach die Flächen sprühen. Von außen mit einheitlichem Abstand über die Platte hinaus sprühen. Erst außerhalb der Fläche die Sprührichtung wechseln. Dies vermeidet dickere Lackschichten beim Richtungswechsel. Tipp: Da ein zu dick aufgetragener Lack zu „Nasenbildung“ führen kann, lieber zweimal dünn Sprühen als einmal zu dick. Nach dem Sprühen den Lack trocknen lassen. Den Sprühaufsatz nach dem Gebrauch gut mit Wasser oder Lösemittel reinigen. Gehen Sie genauso vor wie beim ersten Sprühvorgang. Tipp: Alternativ zur Zwischenreinigung kann ein weiterer Sprühaufsatz – als Zubehör im Baumarkt erhältlich – verwendet werden.

Schritt 8

Etwas zum Schutz, wie Abdeckvlies oder Zeitung, unter den Arbeitsbereich legen. Mit Ecken, Kanten und Winkeln beginnen, danach die Flächen sprühen. Von außen mit einheitlichem Abstand über die Platte hinaus sprühen. Erst außerhalb der Fläche die Sprührichtung wechseln. Dies vermeidet dickere Lackschichten beim Richtungswechsel. Tipp: Da ein zu dick aufgetragener Lack zu „Nasenbildung“ führen kann, lieber zweimal dünn Sprühen als einmal zu dick. Nach dem Sprühen den Lack trocknen lassen. Den Sprühaufsatz nach dem Gebrauch gut mit Wasser oder Lösemittel reinigen. Gehen Sie genauso vor wie beim ersten Sprühvorgang. Tipp: Alternativ zur Zwischenreinigung kann ein weiterer Sprühaufsatz – als Zubehör im Baumarkt erhältlich – verwendet werden.

Schritt 9

Etwas zum Schutz, wie Abdeckvlies oder Zeitung, unter den Arbeitsbereich legen. Mit Ecken, Kanten und Winkeln beginnen, danach die Flächen sprühen. Von außen mit einheitlichem Abstand über die Platte hinaus sprühen. Erst außerhalb der Fläche die Sprührichtung wechseln. Dies vermeidet dickere Lackschichten beim Richtungswechsel. Tipp: Da ein zu dick aufgetragener Lack zu „Nasenbildung“ führen kann, lieber zweimal dünn Sprühen als einmal zu dick. Nach dem Sprühen den Lack trocknen lassen. Den Sprühaufsatz nach dem Gebrauch gut mit Wasser oder Lösemittel reinigen. Gehen Sie genauso vor wie beim ersten Sprühvorgang. Tipp: Alternativ zur Zwischenreinigung kann ein weiterer Sprühaufsatz – als Zubehör im Baumarkt erhältlich – verwendet werden.

Alternativ zur Zwischenreinigung kann ein weiterer Sprühaufsatz – als Zubehör im Baumarkt erhältlich – verwendet werden.

Das Ergebnis

W 590 FLEXiO

W 590 FLEXiO

Das flexible Handsprühgerät für innen und außen

WAGNER Produktfinder

WAGNER Produktfinder

Hier finden Sie noch weitere Produkte

Warum sprühen besser ist?

Warum sprühen besser ist?

Mit HVLP Farbsprühgeräten haben Sie einen klaren Zeitgewinn gegenüber Pinsel und Walze.