Anleitung für ein Kinderhochbett

Wer hat als Kind nicht davon geträumt - ein eigenes Hochbett. Schlafen, Spielen, Klettern - wie Sie diesen Traum für Ihr Kind ganz schnell wahr werden lassen können, zeigen wir in dieser Anleitung. Das Hochbett ist nicht nur schön sondern auch unheimlich praktisch. Der Raum unter der Liegefläche kann nicht nur als Spiel- oder Kuschelecke genutzt werden, sondern bietet zusätzlich auch Stauraum für Spielzeug, Bettwäsche und vieles mehr.

  • Farbsprühgerät für Lacke und Lasuren, z.B. W 590 FLEXiO
  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine
  • Stichsäge
  • Schleifmaschine
  • eventuell Elektrotacker
  • Schraubzwingen
  • Winkellineal
  • Distanzstücke (ca. 2mm)

Grundgerüst

  • 6 Längshölzer 2000 x 60 x 80 mm Konstruktions-Vollholz Fichte
  • 6 Ständer 2500 x 60 x 80 mm Konstruktions-Vollholz Fichte (Länge abhängig von der Raumhöhe)
  • 1 Leiterbefestigung links 1580 x 60 x 80 mm Konstruktions-Vollholz Fichte (Abstand zum Außenständer 400 mm)

 

Platten

  • 1 Zwischenboden-Platte 2000 x 1000 x 19 mm Tischlerplatte (Vordere Ecken in Balkenstärke ausklinken)
  • 1 Zwischenwand 680 x 1000 x 19 mm Tischlerplatte
  • 1 Mittelwand 2000 x 1000 x 19 mm Tischlerplatte
  • 3 Borde 2000 x 300 x 19 mm Tischlerplatte
  • 2 Türen 980 x 435 x 19 mm Tischlerplatte (runde Ausschnitte ø ca. 270 mm)
  • 1 Obere Fensterplatte 1000 x 1080 x 19 mm Tischlerplatte (Fensterausschnitt 450 x 450 mm)
  • 1 Stirnseite unten 1000 x 1110 x 19 mm Tischlerplatte
  • 1 Stirnseite oben 1080 x 1110 x 19 mm Tischlerplatte (Fensterausschnitt 450 x 450 mm)
  • 2 Treppenwangen 1160 x 150 x 19 mm Tischlerplatte (Winkel örtlich ermitteln und zuschneiden)
  • 8 Fensterrahmen 550 x 50 x 19 mm Tischlerplatte (Enden mit 45˚ ablängen)

 

Bretter

  • 4 Glattkantbretter 1990 x 21 x 95 mm (Raumseite)
  • 1 Glattkantbrett 990 x 21 x 95 mm (Raumseite)
  • 4 Glattkantbretter 1110 x 21 x 95 mm (Stirnseite)
  • 5 Glattkantbretter 1495 x 21 x 95 mm (Wandseite)

 

Kanthölzer

  • 6 Bordauflagen oben und Mitte 300 x 60 x 80 mm Konstruktionsholz-Vollholz Fichte
  • 5 Treppenstufen 362 x 60 x 80 mm Konstruktionsholz-Vollholz Fichte
  • 3 Reststücke als Bordauflager unten 60 x 80 mm Konstruktionsholz-Vollholz Fichte
  • 2 Abschnitte für Fixierung Schrankinnenwand z.B. ca. 100 x 20 x 20 mm Quadratleiste

 

weiteres

  • 20 Maschinenschrauben M8-110 (Verbindung Grundgerüst)
  • 40 Unterlegscheiben M 8 (Verbindung Grundgerüst)
  • 20 Muttern M 8 (Verbindung Grundgerüst)
  • div. Holzschrauben
  • 2 Möbelbänder Rechts 50 x 40 mm (hier Hettich Art.-Nr. 00365)
  • 2 Möbelbänder Links 50 x 40 mm (hier Hettich Art.-Nr. 00365)
  • Multigrund
  • Seidenmattlack Farbton Lipstick fertig angemischt
  • Seidenmattlack Farbtöne aus „Farbe erleben - Seen & Ozeane“ Farbtöne 237 bis 240 angemischt
  • Holzlasur im Farbton 10.16
  • div. Tackerklammern oder -nägel

Skizze 1

Skizze 2

Skizze 4

Skizze 3

Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1 von 15: Vorbereitung

Vorbereitung

Besorgen Sie die im Anhang aufgelisteten Materialien. Für die Grundkonstruktion werden 60 x 80 mm Konstruktionshölzer, sowie 19 mm starke Tischlerplatten benötigt. Um die obere Ebene mit einer 1000 x 2000 mm großen Matratze auszustatten beträgt das Außenmaß der Grundkonstruktion 2000 (L) x 1120 (B). Für die Gesamthöhe kann man sich an der Höhe des Raums orientieren und die Spiel- und Schlafebene ist auf einer Höhe von 1000 mm.
Die Balken für die Grundkonstruktion werden mit Maschinenschrauben, U-Scheiben, und Muttern verbunden.

Schritt 2 von 15: Bauen des Grundgerüsts

Bauen des Grundgerüsts

Die beiden Grundgerüste (Wandseite und Raumseite) nach Maßskizze im Anhang durchbohren. Am schnellsten geht dieser Vorgang wenn man die Balken der Grundgerüste übereinander legt und im rechten Winkel ausrichtet (Bild 1).
Ein Tipp: Balken unterlegen, damit der Boden nicht mit angebohrt wird. Die Wandseite benötigt eine zusätzliche Senkrechte zur Befestigung der Leiter. Im Anschluss die beiden Lochenden für die Versenkung der U-Scheibe mit Schraubkopf bzw. Mutter vergrößern (Bild 2).

Bauen des Grundgerüsts

Die beiden Grundgerüste (Wandseite und Raumseite) nach Maßskizze im Anhang durchbohren. Am schnellsten geht dieser Vorgang wenn man die Balken der Grundgerüste übereinander legt und im rechten Winkel ausrichtet (Bild 1).
Ein Tipp: Balken unterlegen, damit der Boden nicht mit angebohrt wird. Die Wandseite benötigt eine zusätzliche Senkrechte zur Befestigung der Leiter. Im Anschluss die beiden Lochenden für die Versenkung der U-Scheibe mit Schraubkopf bzw. Mutter vergrößern (Bild 2).

Schritt 3 von 15: Grundgerüst grundieren und lackieren

Grundgerüst grundieren und lackieren

Vor der Beschichtung werden die Flächen angeschliffen. Mithilfe eines WAGNER Sprühsystems kann die Grundierung aufgetragen werden. Je nach Herstellerangabe erfolgt die Verdünnung mit Wasser. Die Flächen mit einheitlichem Abstand über die Halbstabholzleisten hinaus sprühen. Erst außerhalb der Halbstabholzleisten die Sprührichtung wechseln. Dies vermeidet dickere Lackschichten beim Richtungswechsel. Durch die Grundierung wird verhindert, dass wasserlösliche, verfärbende Holzinhaltsstoffe durchschlagen.
Nach dem Trocknen der Grundierung kann das Grundgerüst mithilfe eines WAGNER Farbsprühsystems schnell und effizient lackiert werden. Es empfiehlt sich den Lack in zwei Etappen aufzutragen. Dabei zwischenschleifen, um einen optimalen Halt des Lacks zu gewährleisten.

Schritt 4 von 15: Grundgerüst zusammenbauen

Grundgerüst zusammenbauen

Nach Trocknen des Lacks die beiden Grundgerüste wieder aufeinander legen und mit den Maschinenschrauben, U-Scheiben und Muttern verbinden (Bild 1). Die Zwischenbodenplatte wird mit den aufgerichteten Seitenteilen verbunden, indem sie auf die Querträger geschraubt wird (Bild 2).

Grundgerüst zusammenbauen

Nach Trocknen des Lacks die beiden Grundgerüste wieder aufeinander legen und mit den Maschinenschrauben, U-Scheiben und Muttern verbinden (Bild 1). Die Zwischenbodenplatte wird mit den aufgerichteten Seitenteilen verbunden, indem sie auf die Querträger geschraubt wird (Bild 2).

Schritt 5 von 15: Grundkonstruktion anbringen

Grundkonstruktion anbringen

Mithilfe einer Wasserwaage die Grundkonstruktion ausrichten und an der Decke, sowie der Wand mit Dübeln und Schrauben befestigen. Die Löcher für den Dübeleinsatz können mit einer Schlagbohrmaschine gebohrt werden.

Grundkonstruktion anbringen

Mithilfe einer Wasserwaage die Grundkonstruktion ausrichten und an der Decke, sowie der Wand mit Dübeln und Schrauben befestigen. Die Löcher für den Dübeleinsatz können mit einer Schlagbohrmaschine gebohrt werden.

Schritt 6 von 15: Leisten lackieren

Leisten lackieren

Lack in den Behälter eines WAGNER Farbsprühsystems einfüllen und nach Herstellerangaben mit Wasser verdünnen (Bild 1). Den Sprühaufsatz anschließen und an einem Stück Pappe oder Holzrest Probesprühen. Die Leisten mit einem gleichmäßigen Farbauftrag in der gewünschten Farbe lackieren (Bild 2).

Leisten lackieren

Lack in den Behälter eines WAGNER Farbsprühsystems einfüllen und nach Herstellerangaben mit Wasser verdünnen (Bild 1). Den Sprühaufsatz anschließen und an einem Stück Pappe oder Holzrest Probesprühen. Die Leisten mit einem gleichmäßigen Farbauftrag in der gewünschten Farbe lackieren (Bild 2).

Schritt 7 von 15: Leisten anbringen

Leisten anbringen

Die zuvor lackierten Leisten werden nach dem Trocknen in gleichmäßigem Abstand an Wand-, Raum- und Stirnseite angeschraubt (Bild 1). Um einen gleichmäßigen Abstand gewährleisten zu können, entsprechend starke Distanzstücke (ca. 2 mm) verwenden (Bild 2).

Leisten anbringen

Die zuvor lackierten Leisten werden nach dem Trocknen in gleichmäßigem Abstand an Wand-, Raum- und Stirnseite angeschraubt (Bild 1). Um einen gleichmäßigen Abstand gewährleisten zu können, entsprechend starke Distanzstücke (ca. 2 mm) verwenden (Bild 2).

Schritt 8 von 15: Fensterausschnitte zusägen

Fensterausschnitte zusägen

Die Konturen mit einem Bleistift aufzeichnen und anschließend mit einer Stichsäge aussägen (Bild 1). Mithilfe einer Schleifplatte die entstandenen Kanten abrunden (Bild 2).

Fensterausschnitte zusägen

Die Konturen mit einem Bleistift aufzeichnen und anschließend mit einer Stichsäge aussägen (Bild 1). Mithilfe einer Schleifplatte die entstandenen Kanten abrunden (Bild 2).

Schritt 9 von 15: Bullaugen zusägen

Bullaugen zusägen

Mithilfe eines Tellers die Kontur für das Bullauge aufzeichnen (Bild 1). Im Anschluss wiederum die Kanten abrunden (Bild 2).

Bullaugen zusägen

Mithilfe eines Tellers die Kontur für das Bullauge aufzeichnen (Bild 1). Im Anschluss wiederum die Kanten abrunden (Bild 2).

Schritt 10 von 15: Fensterrahmen lackieren

Fensterrahmen lackieren

Auf die Gehrung zugeschnittenen Fensterrahmen zuerst mit Vorstreichfarbe besprühen und anschließend mit Lack besprühen (gleiche Farbe wie Grundkonstruktion). Auf Gehrung gesägte Leisten für die Fensterrahmen anbringen. Am einfachsten kann das Fenster mit einem Elektrotacker befestigt werden.

Schritt 11 von 15: Türen mit Holzlasur besprühen

Türen mit Holzlasur besprühen

Die Holzlasur entsprechend den Herstellerangaben verdünnen (Bild 1) und mithilfe eines WAGNER Farbsprühsystems auf die Türen sprühen (Bild 2).

Türen mit Holzlasur besprühen

Die Holzlasur entsprechend den Herstellerangaben verdünnen (Bild 1) und mithilfe eines WAGNER Farbsprühsystems auf die Türen sprühen (Bild 2).

Schritt 12 von 15: Türen anbringen

Türen anbringen

Zur Befestigung der Türen je ein Paar Möbelbänder rechts und links an die Türblattkanten und dann an die Grundkonstruktion anschrauben.

Schritt 13 von 15: Regalboden konsturieren

Regalboden konsturieren

Bordauflagen für oberen und mittleren Regalboden jeweils an Grundkonstruktion und Mittelwand anschrauben (Bild 1), wodurch die Mittelwand gleichzeitig fixiert wird. Danach Boden einlegen. Die Wand zwischen den Regalböden und dem Kuschelplatz an den Leistenabschnitten festschrauben.

Regalboden konsturieren

Bordauflagen für oberen und mittleren Regalboden jeweils an Grundkonstruktion und Mittelwand anschrauben (Bild 1), wodurch die Mittelwand gleichzeitig fixiert wird. Danach Boden einlegen. Die Wand zwischen den Regalböden und dem Kuschelplatz an den Leistenabschnitten festschrauben.

Schritt 14 von 15: Treppen anbringen

Treppen anbringen

Stufen zwischen den beiden Wangen mit Zwingen fixieren (Bild 1). Die Winkel der Treppe werden örtlich ermittelt und mit einer Schmiege danach ausgerichtet. Die Stufen durch die Wangen mit jeweils zwei Schrauben befestigen. Die fertige Treppe mit zwei Schrauben an der Grundkonstruktion anbringen (Bild 2).

Treppen anbringen

Stufen zwischen den beiden Wangen mit Zwingen fixieren (Bild 1). Die Winkel der Treppe werden örtlich ermittelt und mit einer Schmiege danach ausgerichtet. Die Stufen durch die Wangen mit jeweils zwei Schrauben befestigen. Die fertige Treppe mit zwei Schrauben an der Grundkonstruktion anbringen (Bild 2).

Schritt 15 von 15: Klettergriffe anbringen

Klettergriffe anbringen

Große Klettergriffe mit 10er-Maschinenschrauben und Einschlagmuffe, kleine mit Rundkopf-Holzschrauben befestigen.

Das Ergebnis: Ein individuelles Hochbett

W 590 FLEXiO

W 590 FLEXiO

Das flexible Handsprühgerät für innen und außen

WAGNER Produktfinder

WAGNER Produktfinder

Hier finden Sie noch weitere Produkte

Warum sprühen besser ist?

Warum sprühen besser ist?

Mit HVLP Farbsprühgeräten haben Sie einen klaren Zeitgewinn gegenüber Pinsel und Walze.