Anleitung zum Renovieren eines Vintage-Sekretärs

Aus alt mach Neu - Sehen Sie wie man in nur wenigen Schritten aus einem in die Jahre gekommenen Sekretär ein echtes Schmuckstück macht. Hier schlägt jedem Vintage-Liebhaber das Herz höher.

  • Mikrofasertuch
  • Holzspachtelmasse
  • Schleifpapier mit 180 - 220er Körnung

Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1 von 6: Vorbereitung des Sekretärs

Vorbereitung des Sekretärs

Den Sekretär so aufstellen, dass er von allen Seiten frei zugänglich ist. Schubladen bzw. Türchen entnehmen. Griffe und Beschläge von den Schubladen abschrauben.

Schritt 2 von 6: Sekretär abschleifen

Sekretär abschleifen

Den alten Lack überall abschleifen. Dafür empfiehlt sich eine 180-220er Körnung. Falls vorhanden, kann eine geeignete Schleifmaschine wie zum Beispiel ein Rotationsschleifer eingesetzt werden (Bild 1), ansonsten manuell mit einem Schleifklotz. Beim Abschleifen besonders auf die Kanten in Bodennähe achten: sie sind oft splittrig und benötigen eine Nachbesserung. Den entstandenen Staub sorgfältig abbürsten und den Sekretär mit einem Microfasertuch reinigen (Bild 2).

Sekretär abschleifen

Den alten Lack überall abschleifen. Dafür empfiehlt sich eine 180-220er Körnung. Falls vorhanden, kann eine geeignete Schleifmaschine wie zum Beispiel ein Rotationsschleifer eingesetzt werden (Bild 1), ansonsten manuell mit einem Schleifklotz. Beim Abschleifen besonders auf die Kanten in Bodennähe achten: sie sind oft splittrig und benötigen eine Nachbesserung. Den entstandenen Staub sorgfältig abbürsten und den Sekretär mit einem Microfasertuch reinigen (Bild 2).

Schritt 3 von 6: Abdecken und abkleben

Abdecken und abkleben

Alle nicht zu grundierenden Stellen mit Malerband und Folie sorgfältig abkleben. Den Sekretär auf eine unempfindliche Unterlage wie zum Beispiel Zeitungspapier, Pappe oder Malervlies stellen.

Schritt 4 von 6: Grundierung aufsprühen

Grundierung aufsprühen

Mit Hilfe eines Stück Pappe eine Sprühprobe durchführen und die richtige Einstellung der Spritzdrüse auswählen: Waagerechter Farbstrahl für Arbeiten von oben nach unten, senkrechter Farbstrahl für Arbeiten von rechts nach links und punktueller Sprühstrahl für besonders präzise Arbeiten. Die Farbmenge lässt sich mit einem kleinen Rad am Abzug stufenlos einstellen und die Luftmenge an der Turbine regulieren. Beginnend mit den Ecken, Kanten und Winkeln werden im Anschluss die Flächen grundiert.
Wichtig: Die Sprühpistole mit gleichmäßiger Geschwindigkeit bewegen und einen Abstand von ca. 15 cm einhalten. 

Schritt 5 von 6: Schadhafte Stellen ausbessern

Schadhafte Stellen ausbessern

Die Grundierung entsprechend den Herstellerangaben trocknen lassen und schadhafte Stellen mit einer speziellen Holzspachtelmasse ausbessern (Bild 1). Besonders einfach sind Zweikomponentensysteme, bei denen die beiden Komponenten durch einen Dosierungsmechanismus bereits im richtigen Mengenverhältnis ausgegeben werden. Die ausgebesserten Stellen nochmals mit einem geeigneten Schleifpapier glatt schleifen und den Staub möglichst vollständig entfernen (Bild 2). Die ausgebesserten Stellen nachgrundieren und anschließend mit einem 220er Schleifpapier schleifen und abstauben. Jetzt ist der Sekretär bereit für den Lackauftrag.

Schadhafte Stellen ausbessern

Die Grundierung entsprechend den Herstellerangaben trocknen lassen und schadhafte Stellen mit einer speziellen Holzspachtelmasse ausbessern (Bild 1). Besonders einfach sind Zweikomponentensysteme, bei denen die beiden Komponenten durch einen Dosierungsmechanismus bereits im richtigen Mengenverhältnis ausgegeben werden. Die ausgebesserten Stellen nochmals mit einem geeigneten Schleifpapier glatt schleifen und den Staub möglichst vollständig entfernen (Bild 2). Die ausgebesserten Stellen nachgrundieren und anschließend mit einem 220er Schleifpapier schleifen und abstauben. Jetzt ist der Sekretär bereit für den Lackauftrag.

Schritt 6 von 6: Sekretär lackieren

Sekretär lackieren

Den Lack entsprechend der Herstellerangaben in den Sprühaufsatz füllen und - genau wie bei der Grundierung - einen Sprühtest durchführen. Bei der Lackierung mit den Ecken, Kanten und Winkeln beginnen und dann mit den Flächenunterseiten fortfahren. Zum Schluss die sichtbaren Flächen besprühen. Das beste Ergebnis erzielt man, wenn der Abzugshebel kontinuierlich gedrückt wird und die Sprühpistole mit gleichmäßiger Geschwindigkeit und einem gleichbleibenden Abstand von etwa 15 cm bewegt wird. Beim Lackieren ebenfalls darauf achten, dass die Sprührichtung nur außerhalb der Flächen geändert wird.

Nachdem der Lack durchgetrocknet ist (Herstellerangaben beachten), können die Schubladen, Griffe und Beschläge wieder angebracht werden. Geschickt dekoriert erstrahlt Ihr alter Schatz in neuem Glanz.

Das Ergebnis: Ein echtes Schmuckstück

W 590 FLEXiO

W 590 FLEXiO

Das flexible Handsprühgerät für innen und außen

WAGNER Produktfinder

WAGNER Produktfinder

Hier finden Sie noch weitere Produkte

Warum sprühen besser ist?

Warum sprühen besser ist?

Mit HVLP Farbsprühgeräten haben Sie einen klaren Zeitgewinn gegenüber Pinsel und Walze.