Fliesen beschichten: Ratgeber für Maler und Lackierer

Bei unschönen Fliesen hilft oft nur eins: Fliesen neu legen oder mit Folie bekleben. Das ist zumindest der Gedanke vieler Kunden. Dabei ist eine Beschichtung mit Fliesenlack nicht nur kostengünstiger und zeitsparend, sondern auch schöner und widerstandsfähiger als Folie. Um Fliesen einen neuen Look zu verpassen, müssen Sie kein Fliesenleger sein. Auch als Maler und Lackierer können Sie Ihren Kunden eine Fliesen-Verschönerung anbieten, indem Sie Fliesen einfach beschichten, statt diese aufwendig zu entfernen und anschließend neu zu verlegen.

Was ist Fliesenlack – und kann man ihn spritzen?

Erfahrene Handwerker wissen es bereits: Ein Lack ist ein Beschichtungsstoff, der aus Lösungs- und Bindemitteln, Farbpigmenten, Füllstoffen und Zusatzstoffen besteht. Der Fliesenlack bildet da keine Ausnahme, die Zusammensetzung dieser Komponenten ist aber genau auf den Zweck des Lackes ausgerichtet. Fliesenlacke gibt es sowohl für senkrechte Flächen (also Wände) als auch für horizontale Flächen (für Böden) sowie für außen befindliche Fliesen. So oder so müssen Fliesenlacke besonders widerstandsfähig (und für Außenflächen witterungsbeständig) sein.

Fliesenlack gibt es in zwei Varianten zu kaufen: den Einkomponenten-Lack und den Zweikomponenten-Lack.

  • Beim Einkomponenten-Lack sind alle Bestandteile bereits angemischt und können so besonders einfach aufgetragen werden. Dieser Fliesenlack wird verwendet, wenn die Kunden eine farbliche Neugestaltung ihres Fliesenspiegels wünschen. 
  • Für stark beanspruchte Oberflächen wie Fußböden wird Zweikomponenten-Lack benötigt, bei welchem die einzeln gelieferten Komponenten zunächst zusammengefügt und dann schnell verarbeitet werden müssen. Durch die Zusammensetzung, die ein starkes, robustes Finish ermöglicht, ist Zweikomponenten-Lack dabei teurer und beschädigt die Oberfläche von Kunststoffrollen, was einen Auftrag mit Farbrollen schwierig macht. Besonders bei Zweikomponenten-Lacken bietet sich an, sie mit einem WAGNER Farbspritzgerät zu spritzen, um Zeit, Material und bares Geld zu sparen.

Doch kann Fliesenlack gespritzt werden?

Ja! Die Fliesenbeschichtung kann ausgezeichnet gespritzt statt gestrichen werden. Dabei hat das Spritzen gegenüber anderen Auftragsarten wie dem Streichen
folgende Vorteile:

Zeitersparnis

Zeitersparnis

Im Schnitt geht es schneller, den Fliesenlack zu spritzen als ihn zu streichen.

Materialersparnis

Materialersparnis

Für dieselbe Fläche wird beim Spritzen weniger Farbe verbraucht als beim Streichen. Das wiederum bedeutet ebenfalls eine Kostenersparnis.

Kostenersparnis

Kostenersparnis

Denn weniger verbrauchtes Material bedeutet weniger Ausgaben.

Problemfreier Auftrag mit perfektem Finish

Problemfreier Auftrag mit perfektem Finish

Durch den kontaktlosen Auftrag gibt es keine Auftragsspuren wie bei Farbrolle oder Pinsel und die Oberflächenbeschaffung der Fliesen bleibt erhalten (beispielsweise bei Relief-Fliesen).

Fliesenlack auftragen mit WAGNER Geräten

Bei WAGNER können Sie dabei zwischen den handlichen XLVP- und den leistungsstarken Airless-Geräten wählen.

Für die XVLP-Geräte (Extra Volume Low Pressure) wurde die reguläre HVLP-Technologie weiterentwickelt und die Zerstäubungsleistung erhöht. Im Vergleich zu anderen Niederdruckgeräten bieten die XVLP-Geräte eine 60 % größere Lftmeunge und 30 % höhere Flächendeckung. Durch die neue Turbine können außerdem mehr Materialien mit einer höheren Viskosität verarbeitet werden – so eben Lacke, Latexfarben und sogar thixotrope Beschichtungsstoffe, die ihre Viskosität verändern.
Die XVLP-Geräte bestechen durch ihre Handlichkeit:

Die FinishControl 3500 ist dabei ein Handgerät, während die FinishControl 5000 eine 800 Gramm leichte Spritzpistole hat (zuzüglich des Materialgewichts), die über einen 5 Meter langen Luftschlauch mit der abstellbaren Turbine verbunden ist. Zusätzlich gibt es eine Menge Zubehör , das Ihnen die Arbeit erleichtert: So zum Beispiel die verschiedenen Sprühaufsätze, die für Materialien verschiedener Viskosität entwickelt wurden, oder aber den Can Adapter, der ein Umfüllen unnötig macht, indem die Lackdose direkt an das Gerät angeschraubt wird.

Die WAGNER Airless-Geräte sind ideal für größere Projekte geeignet, auch wenn Sie Fliesen beschichten möchten. Dabei wird, wie der Name schon sagt, keine Luft zur Materialzerstäubung genutzt. Stattdessen wird der Fliesenlack mit einem Materialdruck von bis zu 25 MPa durch die Düse gepresst, welche das Material zerteilt und fein zerstäubt. Sowohl Einkomponenten- als auch Zweikomponenten-Lack kann dabei mit den WAGNER-Geräten gespritzt werden. Durch die schnelle Verarbeitung, den
materialsparenden Auftrag und keine Notwendigkeit von einer oder mehreren Farbrollen ist die Kostenersparnis bei den Zweikomponenten-Lacken umso größer !

In 7 Schritten Fliesen beschichten

Wie bei vielen Maler- und Lackierarbeiten ist die Vorbereitung die halbe Miete. Ist das sorgfältig erledigt worden, geht das Fliesen beschichten mit dem Spritzgerät dann leicht von der Hand. Wir zeigen Ihnen, wie es geht und begeben uns dazu im Video in einen Münchner Hausflur. Hier legen unsere Unstoppables mit dem Beschichten der Fliesen los.

Schritt 1: Die Vorbereitung – Ausbesserungen und putzen

Zuallererst sollten Beschädigungen ausgebessert werden, an den Fliesen oder den Fugen. Vor allem bei stark beanspruchten Flächen wie hier eine Wand im Hausflur muss das ein oder andere Loch abgedichtet oder ein Riss ausgebessert werden.

Der benutzte Stoff dafür, beispielsweise Spachtel, muss dann komplett austrocknen, bevor weiter verfahren werden kann – je nach Fliesenlack kann dieser ansonsten damit reagieren.

Dann werden die Fliesen geputzt. Von Silikon- oder Kleberesten über Fette oder Haushaltsprodukten in Küche und Bad bis hin zu Schmutz – all das muss sorgfältig entfernt werden, damit der Fliesenlack gleichmäßig haftet. Zuletzt muss in einem letzten Putzgang mit Wasser sichergestellt werden, dass auch das Reinigungsmittel restlos abgewaschen wurde.

Schritt 2: Abkleben

Nun müssen Sie abkleben. Achten Sie, wie bei jedem anderen Maler- oder Lackierprojekt auch, auf ein lückenloses Abkleben aller Flächen, die nicht beschichtet werden sollen. Entfernen Sie Objekte an der Wand, wie hier den Handlauf. Sollen Küchenfliesen lackiert werden, müssen natürlich die Wandschränke entfernt werden.

Tipp: Nutzen Sie ein XVLP-Spritzgerät, verwenden Sie gut haftendes Kreppband. Ansonsten kann es passieren, dass es sich durch die Luft ablöst und der Fliesenlack auf die nicht zu beschichtende Oberfläche gespritzt wird.

Schritt 3: Die Fliesen abschleifen und erneut säubern

Schleifen Sie die Fliesen an, damit der Lack gut haftet. Entfernen Sie erneut Staub und Schmutz, dafür eignen sich gut Microfaser-Tücher. Nun ist die Frage, welches Beschichtungs-Produkt Sie benutzen. Beinhaltet Ihr Fliesenlack direkt auch eine Grundierung, können Sie mit Schritt 4 fortfahren. Ist der Fliesenlack kein 2in1- oder 3in1-Produkt, sollte zunächst eine Grundierung gespritzt werden.

Schritt 4: Lack einfüllen und Gerät einstellen

Rühren Sie nun den Fliesenlack unter Herstellerangaben an. Für ein ideales Farbergebnis und ein materialsparendes, bequemes Arbeiten empfehlen wir, den Lack um 10 % mit Wasser zu verdünnen. Das Spritzgerät können Sie dann einstellen: Dank Direct Spray Control können Sie bei einem XVLP-Gerät den Sprühstrahl horizontal oder vertikal ausrichten, sowie die Breite des Strahls anpassen. Dazu können Sie stufenlos die Material- und die Luftmenge regulieren. Bei einem Airless Gerät, wie der unten gezeigten SuperFinish 23 Plus mit TempSpray, können Sie ebenfalls die Ausrichtung einstellen, sowie Materialdruck und -menge. Testen Sie kurz die Einstellungen auf einem Stück Karton.

Schritt 5: Lack spritzen und Fliesen beschichten

Nun geht es an das eigentliche Beschichten: das Spritzen selbst. Achten Sie auf einen möglichst gleichbleibenden Winkel und Abstand zur Oberfläche, damit der Farbauftrag gleichmäßig ist. Arbeiten Sie für ein gleichmäßiges Finish nass in nass im Kreuzgang, damit keine Kanten oder sichtbaren Übergänge entstehen. Entfernen Sie die Folie, während der Fliesenlack noch feucht ist. Ist der Fliesenlack schon zu trocken, kann er beim Abziehen an den Kanten abblättern.

Schritt 6: Die Versiegelung

Einige Flächen benötigen eine Versiegelung. Das sind Fliesen, die dauerhaft in Kontakt mit Wasser kommen, wie im Badezimmer. Oder aber die Fliesen in der Küche in der Nähe des Herdes und der Spüle – hier gibt es eine dauerhafte Belastung durch Wasser und Wasserdampf sowie Fettspritzer. Aber auch stark beanspruchte Flächen können vom zusätzlichen Schutz profitieren. Dafür muss dann frisch abgeklebt werden, damit sich auf der alten Folie angetrocknete Fliesenlack-Reste nicht lösen und in die Versiegelung geraten.

Schritt 7: Die Reinigung

Zuletzt muss nur noch das Gerät gereinigt und der Kunde informiert werden, wie lange die betreffenden Fliesen austrocknen müssen. Zur Reinigung können Sie die Geräte einfach auseinanderbauen und mit warmem Wasser abspülen. Den Ansaug- und Rückführschlauch des Airless-Geräts können Sie ganz einfach in einen Eimer warmes Wasser legen und das Gerät einschalten, dann reinigt es sich quasi von allein.

Das Ergebnis

Das Ergebnis unserer Unstoppables und der Fliesenbeschichtung im Münchner Hausflur kann sich jedenfalls sehen lassen. Unsere Vorher-Nachher-Bilder zeigen den Hausflur mit neuem Fliesenlack:

Was ist beim Spritzen von Fliesenlack zu beachten?

  • Nicht jeder Fliesenlack ist auch geeignet für Flächen, die eine dauerhafte Belastung durch Wasser aushalten müssen wie Badewannen oder Spülen. Prüfen Sie vor Auftrag genau, ob der Fliesenlack den benötigten Anforderungen entspricht!
  • Bei Innenarbeiten: Sorgen Sie für eine gute Lüftung, aber keinen Durchzug. Ansonsten wirbelt Staub auf, der sich auf die zu beschichtenden Fliesen oder den frisch aufgetragenen Lack setzt. 
  • Sofern Sie keinen 2-in1-Fliesenlack auftragen, in welchem eine Grundierung bereits enthalten ist, sollten Sie die Fliesen unbedingt mit einer Grundierung vorbehandeln.
  • Lacke lassen sich dann am besten verarbeiten, wenn sie auf Zimmertemperatur sind. Das Gebinde ist dann am geschmeidigsten und homogen, sodass ein gleichmäßiger Auftrag möglich ist. Dazu ist der Fliesenlack dann besonders einfach zu verarbeiten. Dazu lagern Sie den Lack am besten ca. 24 Stunden lang bei rund 22 Grad. Im Idealfall ist die Temperatur auch beim Aushärten für 5 Tage konstant zwischen 22 und 25 Grad!

WAGNER TempSpray: sinnvolle Ergänzung zum Spritzgerät

Wie wir bereits erwähnten – Fliesenlack sollte eine gleichmäßige Temperatur haben und das möglichst mindestens auf Zimmertemperatur, wenn nicht gar ein paar Grad mehr. Gerade bei größeren Projekten, die nicht in einem Innenraum sind, kann sich eine konstante Lack-Temperatur aber schwierig gestalten. Ein Hausflur ist nicht beheizt, im Außenbereich sind Temperaturen von über 20 Grad eher nur im Sommer
erreichbar.
Die Lösung dafür ist WAGNER TempSpray. Durch das Erhitzen im Schlauch wird die Viskosität des Lackes verringert, der Fliesenlack also weniger zähflüssig – was einen gleichmäßigen Spritz-Strahl und damit einen gleichmäßigen Auftrag begünstigt. Direkt eingebaut ist unser TempSpray-System im SuperFinish 23 Plus (AL) TempSpray Spraypack, das Sie im Video bereits in Aktion gesehen haben: bei der Renovierung der Fliesen des Münchner Hausflurs.

“Mit Folie bekleben ist besser” und weitere häufige Fehlannahmen

Wenn es um die Renovierung von vorhandenen Fliesen geht, gibt es immer noch diverse Fehlannahmen. Eine davon ist:

“Die Fliesen neu verlegen geht schneller.”

Das ist keineswegs der Fall. Heutzutage gibt es Lacke, die sich schnell verarbeiten lassen. Viele Fliesenlacke haben z. B. nur eine Antrocknungszeit von vier Stunden, danach kann weitergearbeitet werden. Insgesamt können die Fliesen also vorbereitet, grundiert, neu lackiert und eventuell noch versiegelt werden, und all das an einem Tag. Zusätzlich zur Zeit spart es auch viel Dreck und Anstrengung, sowie Geld.

“Dann kann ich den Lack auch streichen.”

Fliesenlack mit einer speziellen Farbrolle aufzubringen ist grundsätzlich natürlich nicht falsch. Allerdings tragen Sie mit einem Pinsel oder der Rolle immer auch die Oberflächenstruktur mit auf. Bei glatten Fliesen kann es dabei zu unerwünschten Pinselstrichen oder Farbnasen kommen. Bei Relief-Fliesen allerdings sammelt sich die Farbe durch den starken Auftrag in den Vertiefungen, wodurch die Oberflächenbeschaffenheit verloren geht. Mit einem Farbsprühsystem von Wagner tragen Sie die Farbe kontaktlos auf, also ohne unerwünschte Musterungen, und das materialsparend . Dazu geht es
schneller als die herkömmliche Farbwalze. Und auch die Reinigung eines WAGNER Spritzgerätes ist denkbar einfach, denn es lässt sich in die Einzelteile zerlegen, während sich die Pumpe mit warmem Wasser selbst ausspült.

“Die Fliesen mit Folie zu bekleben geht schneller und ist günstiger.”

Ebenso eine Fehlannahme. Folie mag günstig sein, ist dabei aber bei weitem nicht so widerstandsfähig wie spezieller Fliesenlack. Dazu kommt, dass Sie durch das Spritzen mit einem WAGNER Farbspritzgerät auch sehr materialsparend arbeiten. Der Preisunterschied ist daher also eventuell nicht einmal vorhanden. Vorbereitet und geputzt werden müssen die Fliesen in beiden Fällen – und spätestens, wenn die Fliesen ein Schmuck-Relief haben, ist es nicht nur zeitraubend, sondern auch kompliziert, die Folie korrekt anzubringen.

“Die Kunden präferieren neue Fliesen.”

Vielen Kunden ist überhaupt nicht bewusst, dass es die Möglichkeit gibt, Fliesen neu zu beschichten. Äußert also ein Kunde die Unzufriedenheit mit den aktuellen Fliesen und dass diese komplett neu verlegt werden sollen: Sprechen Sie die Möglichkeit doch einfach einmal an und informieren Sie den Kunden, dass eine neue Beschichtung der Fliesen möglich ist. Höchstwahrscheinlich bevorzugen auch die Kunden eine neue Beschichtung der Fliesen als zeitsparende und günstige Alternative zum Neuverlegen!

Unsere TempSpray Produkte im Überblick

SuperFinish 23 Plus (AL) TempSpray

SuperFinish 23 Plus (AL) TempSpray

Lackspezialist mit Heizschlauch

TempSpray H 126

TempSpray H 126

Die handliche Materialheizung - perfekte Lackoberfläche durch Viskositätsreduzierung

TempSpray H 226

TempSpray H 226

Praktischer Materialeinheizer für Dispersionen

TempSpray H 326

TempSpray H 326

Die längste TempSpray aller Zeiten: Extra viel Flexibilität und Aktionsradius