High Efficiency Airless Technologie von WAGNER

Aufgrund ihrer Effizienz und Wirtschaftlichkeit sind Spritzgeräte ideal für viele Anwendungen zur Oberflächenbeschichtung auf Baustellen und in Werkstätten. Es gibt jedoch immer noch einige Kritiker, die Vorurteilen wie schwerer Kontrolle, starkem Overspray und dem damit verbundenen Abdeckaufwand Glauben schenken. Diese werden dank der neuen, vom Ober-flächenspezialist WAGNER, entwickelten High Efficiency Airless Technologie – kurz HEA – vom Gegenteil überzeugt. Durch die HEA-Technologie wird die Handhabung des Gerätes um einiges leichter. Ein weiterer Vorteil: der Sprühnebel lässt sich um bis zu 55% reduzieren.

Tanja-Christina Musik

Tanja-Christina Musik

T +49 (0) 75 44 - 5 05 13 2
F +49 (0) 75 44 - 5 05 91 3
Mit anderen teilen:
02.03.2019

HEA im Vergleich zum klassischen Airless-Verfahren

HEA ProTip

Anwendung mit WAGNER HEA ProTip

Die anwenderfreundliche HEA-Technologie sorgt dafür, dass Profis der Arbeitsalltag deutlich erleichtert wird und Gelegenheitsanwender sowie Einsteiger bei der maschinellen Beschichtung ihr Spritzgerät bestens im Griff haben: Beim Düsendesign wird vor die eigentliche Zerstäubungsdüse die Vorzerstäuberdüse gestellt, um das Material bei gleicher Fördermenge und Arbeitsgeschwindigkeit wie bei klassischen Airless-Geräten zu zerstäuben – jedoch mit weniger Druck.

Sprühnebel bis zu 55% reduziert

Was die neuen HEA-Spritzgeräte besonders auch für den Einsatz in Innenräumen attraktiv macht: Durch den geringeren Druck entsteht bis zu 55% weniger Sprühnebel im Vergleich zur herkömmlichen Airless- Technologie. So verringert sich der Umfang von Abklebe-Arbeiten – das spart Zeit. Weniger Sprühnebel bedeutet zudem einen optimierten Materialverbrauch.

Verbessertes Spritzbild

Der niedrigere Druck wirkt sich positiv auf das Spritzbild aus: Er führt zu einer geringeren Austrittsgeschwindigkeit der Materialpartikel, wodurch die Anwender deutlich mehr Kontrolle über die Oberflächenbeschichtung erhalten und Anwendungsfehler seltener auftreten. Der besonders weich auslaufende Sprühstrahl sorgt für eine bessere Deckkraft bei Überlappung der Bahnen und beugt der Gefahr von Farbanhäufungen am Anfang und Ende einer Spritzbahn vor.

Maximale Kontrolle über das Gerät

Ein weiterer Vorteil des reduzierten Spritzdrucks ist der verringerte Rückstoß der Pistole sowie die geringere Abzugskraft, die zum Materialauftrag benötigt wird. Dies trägt zu ermüdungsarmem Arbeiten bei.

Lange Lebensdauer

Weniger Druck führt gleichzeitig dazu, dass die Maschine und ihre Komponenten nicht so stark beansprucht und somit nicht so schnell verschlissen werden.

Passende Düsen für die Verarbeitung unterschiedlichster Materialien

Für alle gängigen Profi-Düsenhalter und Pistolen sind HEA ProTip-Düsen verfügbar. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich und damit für eine Vielzahl an Farben und Lacken geeignet. Für niederviskose Materialien beginnt das Sortiment bei einer 211er-Düse und reicht bis zur Düsengröße 621 für dickflüssigere Materialien wie Dispersionen und Latexfarben.

Mit passendem Manometer von WAGNER lässt sich bei Verwendung der HEA-Düsen der optimale Druckbereich für das Airless-Gerät ermitteln. Über Druckbereich, Geräteeinstellungen und Düsenwahl bei der Verarbeitung unterschiedlicher Materialien mit HEA-Technologie informiert auch der bewährte Sprayguide: http://sprayguide.wagner-group.com.

Weiterführende Informationen unter: go.wagner-group.com/heaprotip

Tanja-Christina Musik

Tanja-Christina Musik

T +49 (0) 75 44 - 5 05 13 2
F +49 (0) 75 44 - 5 05 91 3
C-Line: Die flexibelste Pulverbeschichtung von Rädern

C-Line: Die flexibelste Pulverbeschichtung von Rädern

Alle Themen im Überblick