FAQs für Heimwerker

Wir haben für Sie häufige Fragen zusammengestellt. Um Ihnen die Suche zu vereinfachen, können Sie nach der Produktkategorie, dem Produktnamen und den Arbeitsschritten filtern. Und falls Sie hier die Antwort nicht finden können, hilft Ihnen unser technischer Service unter der Nummer +49 (0)7544 505 1541 gerne weiter.

Produktkategorie

Produktname

Arbeitsschritt

Bei glatten Untergründen und dickflüssigen, gelartigen Materialien kann das Verdünnen notwendig sein. Auch bei zu grober Zerstäubung oder einer zu geringen Farbfördermenge (selbst bei maximaler Einstellung) empfiehlt sich das Mischen mit Wasser.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Materialien und die maximal zulässige Verdünnung finden Sie auf dem technischen Datenblatt des Materialherstellers (beispielsweise im Internet erhältlich).

Mit den Airless-Farbsprühsystemen Control 150 M und der Control Pro Serie ist es möglich, Innenwandfarben, Lacke und Lasuren unverdünnt oder geringfügig verdünnt zu versprühen.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem technischen Datenblatt des Farbherstellers (beispielsweise im Internet erhältlich).

Machen Sie zunächst einen Sprühversuch ohne die Farbe zu verdünnen. Wenn das Zerstäuben nicht fein genug erfolgt oder Ränder entstehen, verdünnen Sie mithilfe des Rührstabes in 5-Prozent-Schritten.

Detaillierte Informationen zu spezifischen Materialien und die maximal zulässige Verdünnung finden Sie auf dem technischen Datenblatt des Materialherstellers. Diese sind beispielsweise im Internet erhältlich.

Rühren Sie das Material gründlich auf und verdünnen Sie es im Gebinde gemäß der Empfehlung im technischen Datenblatt des Farbherstellers. Zum Umrühren empfehlen wir ein Rührwerk. Als Richtwert können Sie folgende Werte heranziehen:

  • Lasuren: unverdünnt
  • Lösemittelhaltige  oder wasserverdünnbare Holzschutzmittel, Beizen, Öle, Desinfektionsmittel, Pflanzenschutzmittel: unverdünnt
  • Lösemittelhaltige oder wasserverdünnbare Lacke, Grundierungen, KFZ-Decklacke, Dickschichtlasuren: 5-10% verdünnen
  • Innenwandfarbe (Dispersion und Latexfarben): 0-10% verdünnen

Rühren Sie das Material im Originalgebinde auf. Bei Innenwandfarbe empfiehlt sich hierfür ein Rührwerk. Achten Sie darauf, dass Sie die Farbe bei Zimmertemperatur verarbeiten. Gegebenenfalls müssen Sie die Farbe verdünnen.

Decken Sie alle nicht zu sprühenden Flächen und Objekte ab, beziehungsweise entfernen Sie diese aus dem Arbeitsbereich.

Hierfür empfehlen wir das Universal Extra Masking Kit: https://www.wagner-group.com/de/heimwerker/produkte-zubehoer/zubehoergruppe/universal-extra-masking-kit/.

Trennen Sie den Sprühaufsatz von der Turbine und füllen Sie die restliche Farbe in das Originalgebinde zurück. Reinigen Sie alle farbführenden Teile mit dem geeigneten Reinigungsmedium. Bei wasserbasierten Farben empfiehlt sich warmes Wasser mit etwas Spülmittel.

Tipp: Je früher Sie Ihr Farbsprühsystem nach dem Benutzen reinigen, desto leichter lässt sich die Farbe entfernen. Weitere Videos zur Reinigung von HVLP-Farbsprühsystemen finden Sie auf dem WAGNER Heimwerker | DIY YouTube Kanal: https://www.youtube.com/user/sprayingpaint/.

Eine detallierte Anweisung dafür, wie Sie ihr Farbsprühsystem richtig reinigen, finden Sie in der beiliegenden Betriebsanleitung oder in dem Beispielvideo der Control Pro M Serie.

Sollten Sie Ihre BAL verlieren finden Sie diese unter: www.wagner-group.com/downloads.

Bei Arbeiten über Kopf richten Sie bitte das Steigrohr des Sprühaufsatzes nach hinten aus. Sprühen Sie maximal im Winkel von 30°.

  • Materialien, die stark schmirgelnde Bestandteile enthalten.
  • Fassadenfarbe, Laugen und säurehaltige Beschichtungsstoffe.
  • Brennbare Beschichtungsstoffe und Materialien, die Aceton oder Nitroverdünnung enthalten.

Wenden Sie sich im Zweifelsfall an den WAGNER Service unter der Nummer +49 (0)7544 505 1541.

 

 

  • Für dünnflüssige Materialien: Düse 311, Filter rot
  • Für dickflüssige Materialien: Düse 515/517, Filter weiß

In dem Beispielvideo der Control Pro M Serie finden Sie weitere Informationen dazu.

  1. Lassen Sie den Abzugsbügel los und sichern Sie die Pistole. Drehen Sie die Wendedüse um 180°, sodass die Pfeilspitze zur Rückseite der Pistole zeigt. Wenn die Spritzdüse unter Druck steht, ist sie möglicherweise nur schwer drehbar. Drehen Sie den Wahlschalter in die Position PRIME (senkrecht) und ziehen Sie den Abzugsbügel. Dadurch bauen Sie den Druck ab und die Düse lässt sich einfacher drehen.
  2. Drehen Sie den Wahlschalter in die Position SPRAY (waagrecht).
  3. Entsichern Sie die Pistole und ziehen Sie den Abzugsbügel, während Sie die Pistole zum Beispiel auf einen Karton richten. Dadurch wird die Verstopfung mit dem Druck im Spritzschlauch herausbefördert. Wenn die Düse sauber ist, tritt die Farbe wieder in einem geraden Hochdruckstrahl aus.
  4. Lassen Sie den Abzugsbügel los und sichern Sie die Pistole. Drehen Sie die Düse um, sodass der Pfeil wieder nach vorne zeigt. Entsichern Sie die Pistole und setzen Sie den Sprühvorgang fort.

Qualitativ minderwertigere Farben beinhalten oft größere Partikel oder Verunreinigungen. Von außen zugeführter Schmutz oder getrocknete Farbreste begünstigen ebenfalls ein Verstopfen der Düse. Durch das Benutzen des HEA Filter Sets kann das Verstopfen der Düse minimiert werden.

Um ein Knicken des Schlauchs beim Lagern zu vermeiden, sollten Sie den Schlauch von Farbsprühsystem und Pistole lösen.

Wir empfehlen den Farbroller mit lauwarmen Wasser und ein wenig Spülmittel zu reinigen. Waschen Sie zunächst die Farbwalze aus und spülen Sie danach den Tank des Farbrollers.

Die Farbe sollte bei Bedarf bis circa 10% verdünnt werden.

Detaillierte Informationen können Sie dem technischen Datenblatt des Farbherstellers entnehmen (beispielsweise im Internet erhältlich).

Abhängig von der Wassermenge im Behälter dauert es bis zu 12 Minuten, bis das Gerät Dampf erzeugt. Ein vollständig gefüllter Behälter erzeugt für circa 85 Minuten Dampf.

Wir empfehlen unsere Dampftapetenablöser nach jedem 6. Einsatz zu entkalken. Wie oft Sie ein Gerät entkalken müssen, hängt stark von der Wasserhärte ab. Diese können Sie mit einem Wasserhärte-Test bestimmen, welche im Baumarkt oder online zu erwerben sind.

Wenn der Dampftapetenablöser das Wasser nicht mehr zum Kochen bringt oder sich nach einer kurzen Dampfphase abschaltet, entkalken Sie das Gerät. Kalk kann sich am Heizelement absetzen und es isolieren. Dies führt dazu, dass das Heizelement nicht mehr ausreichend Wärme an das Wasser abgeben kann. Die Temperatur am Heizelement steigt weiter an und der Dampftapetenablöser schaltet sich aus Sicherheitsgründen ab.

  1. Verwenden Sie handelsübliche Flüssigkeiten oder Tabletten zum Entkalken und füllen Sie 1,5 Liter Wasser in einen Messbecher.
  2. Geben Sie die entsprechend den Herstellerangaben benötigte Menge an Entkalkungsmittel hinzu und mischen Sie die Lösung gründlich durch.
  3. Füllen Sie die Entkalkungslösung in das Gerät.
  4. Schalten Sie den Dampftapetenablöser ein.
  5. Schalten Sie den Dampftapetenablöser nach circa 10 Minuten aus und ziehen Sie den Netzstecker.
  6. Lassen Sie die Entkalkungslösung für weitere 30 Minuten einweichen.
  7. Entleeren Sie anschließend den Dampftapetenablöser vollständig.
  8. Spülen Sie das Gerät nachfolgend mehrmals mit frischem Wasser gründlich durch, um alle Rückstände der Entkalkungslösung zu entfernen.

Nein. Das Gerät ist nicht für andere Anwendungen ausgelegt. Sollten Sie das Produkt für andere Anwendungen benutzen, ist eine Garantieleistung ausgeschlossen.

Die Heißluftpistole speichert die Temperatur, solange die Stromzufuhr nicht unterbrochen wird.
Sie können die Heißluftpistole beliebig oft an- und ausschalten, sie speichert dann die zuletzt genutzte Temperatureinstellung. Sobald die Stromzufuhr unterbrochen wird, springt sie auf die Standardeinstellung von 300°C zurück.

Nein. Alle Geräte der FURNO Serie sind von der gewerblichen Nutzung ausgeschlossen.

Um das optimale Beschichten von Oberflächen zu erreichen, müssen diese sauber sein. Schmutz, Staub, Öl, Wasser usw. sollten Sie zuvor entfernen.

  1. Wenn Sie einen Raum zum Sprühen vorbereiten, nehmen Sie Deckenlampen, Lichtschalter und Steckdosen ab. ACHTUNG: Unterbrechen Sie zuerst die Stromzufuhr.
  2. Um die Abdeckung an der Decke zu befestigen, verwenden Sie Abklebeband, welches Sie alle paar Meter anbringen.
  3. Schützen Sie Boden und Sockelleisten mit Abdeckfolie und befestigen Sie diese ebenfalls mit Abklebeband.
  4. Decken Sie alle Türen, Fenster oder Heizkörper mit einer Plastikfolie ab.
  5. Verwenden Sie Abklebeband, um die Folie auf beiden Seiten der Tür oder des Fensters zu befestigen.
  6. Sprühen Sie zuerst die Decke, anschließend die Ecken und zum Schluss die Wände.
  7. Entfernen Sie das Klebeband bevor die Farbe vollständig durchtrocknet (Band langsam abziehen). Hierfür empfehlen wir das Universal Extra Masking Kit: https://www.wagner-group.com/de/heimwerker/produkte-zubehoer/zubehoergruppe/universal-extra-masking-kit/.

Tragen Sie beim Sprühen von Farbe durchgehend einen Atemschutz: Farbnebel und Lösungsmitteldämpfe sind gesundheitsschädlich. Arbeiten Sie ausschließlich in gut belüfteten Räumen oder bei künstlicher Belüftung. Wir empfehlen das Tragen von Arbeitskleidung, Schutzbrille, Gehörschutz und Handschuhen.

Grundsätzlich können Sie unverdünnte Farbe lange aufbewahren, sofern Sie sie luftdicht verschließen. Falls Sie die Farbe mit Wasser verdünnen, kann es durch Keime dazu kommen, dass die Farbe schlecht wird (Schimmelbildung).

  • Gleichmäßiger Farbauftrag
  • Glatte, widerstandsfähigere Oberfläche
  • Hohe Arbeitsgeschwindigkeit
  • Hohe Deckkraft
  • Ecken und Kanten einfach mitstreichen
  • Schwer erreichbare Stellen
  • Strukturierte Oberflächen

Empfehlenswert sind vertikale Sprühbahnen. Dabei bewegen Sie das Gerät mit gleichbleibendem Abstand von 10-30 cm Entfernung (je nach Sprühaufsatz und Material) und gleichmäßigem Tempo. Die Sprühbahnen leicht überlappen lassen, sodass ein gleichmäßiges Farbdecken entsteht. Dies können Sie auch durch Sprühen im "Kreuzgang" erreichen, indem Sie die Farbe zunächst vertikal, dann horizontal auftragen.

Arbeiten Sie vom Licht weg. Beginnen Sie mit der Decke. Anschließend kommen die Fensterlaibungen sowie die Ecken und Kanten der Fläche, die Sie sprühen möchten. Anschließend - je nach bevorzugter Arbeitsrichtung mit passend eingestelltem Sprühstrahl - die Fläche sprühen.

  1. Entfernen Sie alten, losen Lack mit Spachtel und Schleifpapier und füllen Sie tiefere Stellen mit geeigneter Spachtelmasse auf. Befreien Sie intakte Altanstriche von Schmutz und Moos, danach schleifen Sie die Oberfläche mit feinem Schleifpapier gleichmäßig an.
  2. Immer mehrere Schichten Material auftragen (siehe Angaben der Hersteller). Das Lackmaterial müssen Sie auf den Untergrund/Altanstrich abstimmen. Unbehandeltes Holz mit einer Schutzgrundierung, Kunststoff mit Haftprimer und Metall mit Rostschutz vorbehandeln.
  3. Für Grundierungen, Lacke und Lasuren sind die „Wood&Metal“-Sprühaufsätze geeignet. Zu Beginn des Sprühens die Materialmenge auf gering stellen und je nach Arbeitstempo gegebenenfalls erhöhen. Möglichst dünn sprühen, um „Läufer“ zu vermeiden und die Trocknungszeit zu verringern.
  4. Vor dem Objekt mit dem Sprühen beginnen und darüber hinaus sprühen. Dabei einen gleichmäßigen Abstand von 10-15 cm zum Objekt und ein gleichmäßiges Arbeitstempo bewahren. Zuerst die nicht sichtbaren Seiten von Stühlen, Tischen, Klappläden etc., anschließend Beine, Seiten, Kanten und zum Schluss die „Schokoladenseiten“ behandeln.

HVLP steht für: 

 

  • Kleine bis große Projekte
  • Wenig Sprühnebel
  • Schnelles und einfaches Reinigen
  • Einfaches Anwenden

Airless steht für:

 

  • Schnelle Arbeitsgeschwindigkeit
  • Hohe Oberflächenqualität
  • Robustheit
  • Vielseitigkeit
  • Häufigen Einsatz

  • Luftvolumen reduzieren
  • Abstand zum Objekt verringern
  • Immer horizontal zum Objekt sprühen

Bei kommerzieller Nutzung beträgt die Garantie 2 Jahre. Übersteigt die mit dem Farbsprühsystem verarbeitete Materialmenge 1.000 Liter, entspricht dies einer kommerziellen Nutzung. Bei ausschließlich privatem Gebrauch beträgt die Garantie 3 Jahre. Diese verlängert sich um 1 weiteres Jahr, wenn das Farbsprühsystem innerhalb von 4 Wochen nach dem Kauf unter www.wagner-group.com/3plus1 registriert wird.

Die Control 150 M ist von der gewerblichen Nutzung ausgeschlossen.

Der Rührstab hilft Ihnen beim Verdünnen und Verrühren der Farbe. Stellen Sie dazu den Stab auf den Boden des gefüllten Farbbehälters. Der Abstand zwischen den Kerben stellt eine Verdünnung von 10% dar. Geben Sie Wasser hinzu und verrühren Sie diese gut. Zudem können Sie mit der Stab-Spitze angetrocknete Farbe von der Düse entfernen.

Eine Liste mit Ersatz- und Zubehörteilen finden Sie in der beiliegenden Betriebsanleitung Ihres Farbsprühsystems.

Sie finden die Händler auf unserer Website unter www.wagner-group.com/de/heimwerker/service-und-beratung/ersatzteile-fuer-heimwerker/ oder, indem Sie unseren WAGNER-Service anrufen: +49 (0)7544 505 1541

Nein, WAGNER Farbsprühsysteme eignen sich nicht für das Verarbeiten von Fassadenfarbe. Fassadenfarbe beinhaltet höhere Silikatanteile. Diese sind in der Konsistenz dichter und beinhalten gröbere Bestandteile, was zu einer schweren Verarbeitbarkeit führt. Zudem sind Silikate stark schmirgelnd und lassen das Farbsprühsystem so stark verschleißen, dass mit einem frühen Ausfall zu rechnen wäre.

Farbsprühsysteme, die zur Verarbeitung von Fassadenfarbe geeignet sind, finden Sie auf unseren Handwerker-Seiten unter: www.wagner-group.com/de/handwerker/produkte-und-zubehoer/.

Das Perfect Spray Logo ist ein Qualitätssiegel, das WAGNER Sprühaufsätze mit verschiedenen Farben in Verbindung setzt. Enthält ein Farbgebinde dieses Logo, zeigt es an, mit welchem Sprühaufsatz Sie die Farbe optimal verarbeiten können. Zusätzlich ist auf dem Gebinde eine Empfehlung zum Verdünnen des Materials vorhanden.

Unser Click&Paint System zeichnet alle Farbsprühsysteme aus, bei denen sich der Sprühaufsatz mit einem Klick von der Turbine trennen lässt. Dies ermöglicht einen einfachen Austausch oder Reinigen verschiedener Sprühaufsätze, einen schnellen Farb- und Materialwechsel sowie eine vielseitige Anwendung. Damit besitzen Sie für jede Aufgabe den idealen Aufsatz.

Sie finden alle Betriebsanleitungen im Downloadcenter unserer Webseite unter: www.wagner-group.com/de/downloads/.

Bei mehrschichtigen und übermalten Tapeten kann ein Einschneiden oder eine Perforation dafür sorgen, dass der Dampf bis zur untersten Schicht durchdringen kann. Dadurch löst sich die Tapete besser ab.

Das in den Dampfer gefüllte Wasser erhitzt sich bis zum Siedepunkt und der austretende Dampf kann zu Hautverbrennungen führen! Schützen Sie sich vor Hautkontakt mit der Dampfplatte und tragen Sie Schutzhandschuhe.

HVLP steht für High Volume - Low Pressure. Der geringe Materialdruck bei hohem Luftvolumen sorgt für etwas größere Materialtropfen und somit weniger Sprühnebel.

Bei der Airless-Zerstäubung (luftlos) wird das Material im Gegensatz zur Luftzerstäubung allein über den Materialdruck, also ohne Luft, zerstäubt. Eine Pumpe setzt das Material unter Druck und presst eine definierte Materialmenge durch eine Düse. Dort wird das Material in einen Sprühstrahl zerteilt und fein zerstäubt. Airless eignet sich vor allem für das Auftragen von Dispersionen.

HEA steht für High Efficiency Airless. Hierbei wird innovative Düsentechnologie mit einer hocheffizienten aber druckreduzierten Pumpe kombiniert.

Mehr Informationen unter: www.wagner-group.com/de/heimwerker/technik/airless-spritzen/.

Nein, benutzen Sie immer das passende WAGNER Zubehör mit den WAGNER Farbsprühsystemen, ansonsten erlischt die Garantie.